Haus K // 2

Wohnhaus in Lampoldshausen

2014-16


Am Ortsrand der Gemeinde Lampoldshausen, entlang der Hauptstraße am Steinbach, liegt das Südhang- Baugrundstück mit Blick auf den gegenüberliegenden Höhenzug mit Obstwiesen und Weideland.

Der Massivbau aus Stahlbeton Fertigteilen und Monobetondecken stellt sich mit hangseitig geschlossener Nordfassade gegen die Hauptstraße und öffnet sich mit raumhoch verglasten Wohnräumen zur Talseite.

Eine dem Massivbau vorgelagerte Holzskelettstruktur verbindet die drei übereinander gestapelten Wohneinheiten räumlich mit dem Garten.

Raumhohe Fichtenholz Einbauschränke bilden im Innenraum einen warmen Kontrast zu Sichtbetonflächen von Decke und Wand sowie den geölt- und gewachsten Böden.

Die Faserzement-Wellplatte bildet die Außenhaut von Dach und Wand und erzeugt ein Spiel mit Licht und Schatten.

LPH 1-8


Bild: Jasmin Wilkens

Der Zugang zu der Stahlbetonkonstruktion erfolgt über eine Treppenanlage aus feuerverzinktem Stahl.
Der Blick von der Gartenseite zeigt die Idee des Hauses. Das Bauwerk öffnet sich halbseitig mit einer großzügigen Glasfassade aus Holzfenstern.
Architekturzeichnung zur Idee des Hauses. Hälftig geschlossen generiert das Haus einen fließenden Übergang zur Landschaft mittels raumhohen Holzfenstern.
Den Stahlbetonbau wird zum garten hin eine Holzkonstruktion vorgelagert, die als Loggia einen überdachten Außenraum bildet.
Detailanschluss von Faserzement-Tafeln.
Wand- und Dachelemente werden einheitlich mit Faserzement Wellplatten belegt. Durch eine leichte Auskragung der Dachelemente kann auf eine Regenrinne verzichtet werden.
Dach- und Wandflächen werden einheitlich mit Faserzementplatten belegt.
Die Holzfenster werden bündig in das Fugenbild der Sichtbetonelemente eingebracht.
Die länglichen Holzfenster bilden einen angenehmen Kontrast zu den Sichtbetonwänden.
Grundriss und Ansicht zur Konstruktion aus Stahlbeton Fertigteilen mit Faserzement Wellplatten.