Haus D // 6

Wohnhaus in Oberberg

2017-19


In seiner Typologie folgt der Neubau dem traditionellen Langhaus. Die Haupträume nehmen die gesamte Breite ein und reihen sich längs aneinander. Die Enden des Hauses sind unterschiedlichen Funktionen zugeordnet: Wohnbereich im Süden, Garage und Abstellräume im Norden.

Der massive Stahlbeton-Sockel hebt die Wohnräume leicht über das gewachsene Hanggelände. Großformatige Schiebetüren öffnen den Raum zur Natur. Die Mischung aus Stahl- und Holzskelett schaffen Leichtigkeit und Offenheit.

Das Giebeldach nimmt die Schlafräume nebst Bädern auf und bildet auf beiden Längsseiten einen überdachten Außenraum mit Ost- und Westausrichtung aus.

LPH 1-8


best architects 21 gold
DAM Preis 2021 / SHORTLIST
AIT-AWARD 2020 / Finalist

Bild: Luca Claussen

Stahlkonstruktion mit Wellblechdach
Die Ideenskizze zeigt den Zusammenhang von Dach und der überdachten Terrasse.
Westfassade als Pfostenriegelfassade mit Schiebetüren.
Stahlkonstruktion mit verzinktem Wellblech
Loggia durch Dachüberstand als Holzkonstruktion in Lärche.
Glasfassade mit Loggia
Verzinkte Stahlkonstruktion mit weißen Wänden und Sichtestrich.
Badezimmerwand aus Polycarbonat
Doppelgeschossiger Wohnraum mit Steg und Galerie
Gitterrost Steg im Luftraum
Wohnzimmer mit Kamin beidseitig verglast
Garage als Stahlkonstruktion mit verzinktem Wellblech
Detail der Garage mit Schiebetor
Grundriss und Schnitt zeigen die Raumaufteilung und den Übergang von Wohnraum zur Holzterrasse.
Der Stahlbetonsockel gleicht das abschüssige Gelände aus und bildetet einen Horizont zur Aufbringung der feuerverzinkten Stahlkonstrutkion.
Die feuerverzinkte Stahlkonstruktion wird mittels Baukran und Hebebühne auf dem Stahlbetonsockel montiert.
Zur Aufnahme der überdachten Terrasse, wird der feuerverzinkten Stahlkonstruktion eine weitere Stahlkonstruktion auf Punktfundamenten vorgelagert.
In die feuerverzinkte Stahlkonstruktion werden Holzbalkendecken eingelegt. Diese werden mit einer Holzschalung überdeckt und anschließend weiß geölt.